Filament messen mit dem Messschieber

Beim Messen von Filament kann man viele Fehler machen, die das Messergebnis verfälschen. Hier die Grundlagen:

  1. Sauberkeit - Die Messflechen müssen frei von Dreck und Staub sein.
  2. Filament richtig in den Messschieber führen; Auflagefläche so groß wie möglich, nicht zwischen den Messschneiden (siehe Bilder)
  3. Messkraft - Nicht fest drücken. Damit staucht man das Filament zusammen, falscher Messwert (zu klein). Die Messflächen sollen das Filament nur leicht berühren.
  4. Bei analogen Messschiebern: Parallaxefehler (Ablesefehler). Auf dem Bild 1 würde man 1.85-1.9mm ablesen. Real sind es 1.79mm. Dieser Fehler liegt daran, dass die Kamera hier nicht rechtwinklig zum Nonius des Messschiebers stand (Nonius ist die Feineinteilung auf dem Messschlitten, die Skala sind die mm-Einteilungen auf dem Messstab des Messschiebers).

Wer diese 4 Regeln beachtet misst immer richtig. Fehler treten beim Messen schnell auf. 
Übrigens solltet ihr den Messschieber vorher nicht schon ewig in der Hand oder an einem warmen Ort aufbewahren. Messmittel sind auf eine "Betriebstemperatur" von 20° Ausgelegt.

15aedbcf674ab3

25aedbcf719c52

 Beim 2. Bild sind 3 mögliche Fehler vereint: 

  • Filament rechtwinklig zwischen den Messschneiden
  • Zu hohe Messkraft (siehe Daumen)
  • Parallaxefehler (hier 1.8-1.85mm, real 1.79mm)

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.